Multimedia

Multimedia

Oak House School in Barcelona

 

Die 1968 gegründete OAK HOUSE SCHOOL in Barcelona (Spanien) ist eine der angesehensten Bildungseinrichtungen der Stadt. Mit etwa 1.000 Schülern pro Jahr ist die Schule Vorreiter in der Anpassung ihrer Methoden an hochmoderne Technologien zur Übernahme interaktiver und kooperativer Lernmethoden.

Herausforderung

Ihrem Ruf folgend eröffnete die OAK HOUSE SCHOOL erst kürzlich ein Gebäude, das zu einer Referenz innerhalb der Architektur der Stadt und des Bildungssektors wurde. Das Gebäude kombiniert Energienachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, Technologie und bahnbrechendes Design. Daher benötigte es eine technologische Lösung, die die Unterrichtsräume dieses neuen Gebäudes mit optimalen Ressourcen versorgt. OAK HOUSE SCHOOL suchte nach pädagogischen Instrumente, die es ihnen erlauben, auch ihre Lernmethoden zu verbessern. Die zwölf Klassenzimmer in dem neuen Gebäude sollten mit diesen innovativen Werkzeugen ausgestattet werden.

Lösung

Alle möglichen Lösungen wurden evaluiert, drei von ihnen schafften es in die engere Auswahl. Interaktive Whiteboards mit Projektoren und großformatige LCDs, die beide direkt mit den Computern des Lehrers verbunden worden wären, sowie die 70 Zoll großen interaktiven Newline-Bildschirme.

Sie entschieden sich dazu, mit zwölf Geräten des TRUTOUCH TT-7014B von Newline fortzufahren, da diese 70 Zoll große Lösung in der Lage war, Interaktivität mit voller Kontrolle über die Inhalte bereitzustellen, und dank kabelgebundener und kabelloser Konnektivität auch Schülern im Klassenzimmer die Teilnahme ermöglichte. Es war die fortschrittlichste ganzheitliche Lösung von allen.

OAK HOUSE SCHOOL installierte die mit dem Computer der Lehrer verbundenen Bildschirme mit Wandhalterungen in regulären Unterrichtsräumen.

Zudem installierten sie drei Monitore in einer Klasse, die je nach Anzahl Schüler unterteilt werden kann. Bei der Installation wurden die Monitore für einen bedarfsgerechten Einsatz in angepasste Gehäusen platziert.

Ergebnisse

Die Bildschirme werden von Lehrern sowie von Schülern zwischen 12 und 18 Jahren benutzt. Die Klassen setzen sich aus maximal zwanzig Schülern zusammen. Dabei wird immer ein PC mit dem Bildschirm verbunden.

Unter diesen Bedingungen wurde die Interaktion zwischen Lehrern und Schülern spürbar verbessert; die Lösung ermöglicht einen besseren und gezielteren Informationsfluss und fördert die Kreativität und Aufnahmefähigkeit der Schüler mit deutlich fortschrittlicheren und moderneren Methoden.